Das Herz

Das hier abgebildete Herzpräparat zeigt den durch die breite Herzscheidewand in zwei Hälften  geteilten Herzmuskel.  Das Herz ist das zentrale Organ der beiden Blutkreisläufe, dem Körper- und dem Lungenkreislauf. Jeder dieser Kreisläufe wird durch eine Herzhälfte angetrieben.

Durch rhythmische Kontraktionen des Herzmuskels wird das Blut in die Aorta (Körperkreislauf) bzw in die Lungenarterie (für die Lunge) gepresst.  Das Herz entspricht zwei nebeneinander liegenden Druck-Saug-Pumpen. Die rechte Hälfte drückt das vom Körper kommende Blut in den Lungenkreislauf, die linke Hälfte das von der Lunge kommende Blut in den Körperkreislauf.

Das Pferdeherz ist großen Belastungen ausgesetzt. Während der Evolution hat es sich den  Anfordereungen in der Steppe angepasst. Es kann schnell vom ruhigen Herzschlag (36 Schläge  pro Minute) auf schnelles Schlagen währed der Flucht (maximal 200 Schläge pro Minute) umschalten.

Dieser Zustand, der in der Steppe täglich mehrmals trainiert wurde, kann heute in der Stallhaltung eines Pferdes nur dann nachvollzogen werden, wenn für mehrere Stunden Bewegung pro Tag gesorgt wird. Hierzu zählt nicht das Grasen auf der Weide oder der ständige Auslauf neben der Box.Sie müssen Ihr Pferd mehrmals am Tag zum "Flüchten" animieren.

Achten sie dabei jedoch unbedingt auf ein angemessenes Aufwärmprogramm für Muskeln, Sehnen und Knochen,  wenn ihr Pferd zuvor viele Stunden gestanden hat.